FIRMENPROFIL

FIRMENPROFIL

Die Gesellschaft TROLIGA BUS, spol. s r.o. gehört zurzeit zu den führenden Produzenten der Kraftomnibusse in der Slowakischen Republik. Hergestellt werden hier die Kraftomnibusse in den Ausführungen Stadtbus, Niederflurstadtbus und Fernbus. In naher Zukunft kommt auch Gelenkstadtbus, Doppeldeckbus, Tiefeinstiegsbus und CNG Nahverkehrsbus (mit Gasantrieb) hinzu. Die Busse werden nach den realen Anforderungen der üblichen Fahrgäste hergestellt. Innerhalb des Ökoprogramms wird von der Gesellschaft ein Bus mit Hybridantrieb und Akkubus entwickelt, die als Unikat nicht nur im Bereich der Umweltschonung angesehen werden können.

Die Haupantriebseinheit der Busse stellen die Motoren Cummins dar, die sämtliche geforderte EURO Normen erfüllen. Die Standardkapazität unserer Fernbusse beträgt 51 sitzende Fahrgäste. Die Gesellschaft produziert Busse aufgrund eigener Konstruktion und eigenen Designs. Zur Selbstverständlichkeit gehören die Sicherstellung von Service, Reparaturen und Vertrieb der Busteile. Die Gesellschaft arbeitet neben der Entwicklung neuer Bustypen ständig an der Qualitätserhöhung, Funktionsfähigkeit, Bequemlichkeit und Designmodernisierung der Busse, um die Kundenanforderungen so gut wie möglich erfüllen zu können. Im Jahre 2005 hat die Gesellschaft das Qualitätszertifikat ISO 9001:2000 erworben.Zum Bestandteil der Marketingtätigkeit wird auch der Testverleih von Bussen direkt in den Betrieb in verschiedenen Transportgesellschaften innerhalb der Slowakei, als auch in den benachbarten Ländern.

LEVOČA - Geburtsort unserer Busse

Die altertümliche Stadt Levoča (Leutschau) gehört zu den schönsten slowakischen Städten. Berühmt wurde sie vor allem durch Werke des Schnitzmeisters Paul und seinen Altar von hl. Jakob. Der interessanteste Stadtteil ist der längliche Meister-Paul-Platz mit der Pfarrkirche von hl. Jakob. Der Innenraum von Dom repräsentiert die reiche mittelalterliche kirchliche Kunst der Zipser Region. Das wertvollste Denkmal ist der spätgotische Altar von hl. Jakob, mit der Höhe von 18,6 m der höchste seiner Art in der Welt. Der Altar wurde aus Lindenholz in den Jahren 1508 bis 1517 in der Werkstatt von Meister Paul hergestellt, der als der größte mittelalterliche Künstler auf dem Gebiet der Slowakei gilt. In der Nähe der Kirche liegt das ehemalige Rathaus von Leutschau mit Arkaden. Von seinem ursprünglichen gotischen Aussehen ist lediglich das Portal erhalten geblieben. Zurzeit befindet sich im Rathaus das Zipser Museum. Das dritte interessante Denkmal der Stadt ist die klassizistische evangelische Kirche aus dem 19. Jh. Auf der nördlichen Marktplatzseite befindet sich ein bedeutendes Gebäude, in dem in vergangenen Jahrhunderten die durch Leutschau reisenden Händler haltgemacht haben, ihre Waren gewogen und angemeldet haben. In seiner Nachbarschaft liegt das Grafenhaus. Es war eins der repräsentativsten Grafhäuser in Ungarn. Der Marktplatz wird durch mehr als 50 Bürgerhäuser beendet, von denen viele bis heute nach ihren ehemaligen Eigentümern genannt sind. Dazu gehören das Haus von Thurso, das Haus von Krupek und Hains, wo es einst das Lyzeum gab. Die Geschichte der Slowakei hat es im Jahre 1844 geschrieben, als hier zum ersten Mal ein revolutionäres Lied ertönte, das später zur slowakischen Nationalhymne wurde. Während der touristischen Sommersaison werden die Besucher durch Vorstellung über die Burgfrau von Leutschau angezogen. Auf dem Marktplatz in der Nähe des Schamkäfigs und der evangelischen Kirche erzählen die Schauspieler in historischen Kostümen die traurige Geschichte aus den alten Zeiten. Unsere Produktion und der Geburtsort unserer – Ihrer Busse ist gleich am Eingang nach Leutschau im ehemaligen Objekt der Slowakischen Busverkehrsgesellschaft (SAD) zu finden.